Wir beraten Sie gerne: Telefon +49 7633 9239330

Die Faszination des Nordens

Der Norden der Insel bietet mit seiner zerklüfteten Steilküste rauere Natureindrücke als der Süden. Während im Süden beispielsweise die malerisch gelegene Cala Pi eine kleine Felsbucht mit altem Wehrturm, einen natürlichen Hafen für die Fischerboote bildet, findet sich im Norden in Pollenca ein Naturhafen. Die Stadt Alcudia liegt an einem kilometerlangen Sandstrand. Hier können ebenso wie in Pollenca alle Arten von Wassersport betrieben werden. Segler und Surfer lieben die Windverhältnisse und die dennoch geschützte Lage der Buchten. 
In Port de Pollenca lohnt die Einkehr in eines der zahlreichen Restaurants und Cafés. Am nördlichsten Punkt Mallorcas, dem Cap Formentor mit seinem Leuchtturm, von dem man bis zur Insel Menorca blicken kann, ist es auch an heißen Tagen durch den steten Wind gut auszuhalten. Allein die Anfahrt über die Felsenstraße ist schon beeindruckend.

Eine der ältesten Siedlungen Mallorcas ist Pollenca, das Sprungbrett zu dem nördlichsten Punkt Mallorcas, der felsigen Halbinsel Formentor mit ihrem karibisch anmutenden Traumstrand Cala Pino de la Posada.

Wanderer machen gern im Örtchen Sant Vicens Station und erkunden von dort aus die Wanderwege durch den Gebirgszug Serra de Tramuntana.

Dazu bieten große Golfplätze, wie in Alcanada bei Port d'Alcúdia, entspannte Möglichkeiten für anspruchsvolle Golfspieler.

ALCUDIA

Die Gemeinde Alcudia liegt 54 Kilometer von der Inselhauptstadt Palma de Mallorca entfernt und befindet sich zwischen den beiden Buchten Badia de Pollenca und Badia de Alcudia am Ende der Halbinsel. Ihr malerischer Hafen Port de Alcudia, liegt im Süden der Stadt an der Bucht von Alcudia. Auf einen Bummel durch die Altstadt sollte man nicht verzichten. Sehr sehenswert ist das historische Stadtzentrum in Alcudia, mit der mittelalterlichen Stadtmauer und der Renaissance-Stadtmauer sowie die archäologischen Ausgrabungen der römischen Stadt Pollentia. Führungen durch die Ausgrabungsstätten bietet das Consorci de la Ciutat Romana de Pollentia.
Die Kirche Sant Jaume ist durchaus sehenswert und bietet eine seltene Kombination gotischer Bauweise mit einer Barockkuppel in der Seitenkapelle.

Auch dem Wochenmarkt sollten sie bei Ihrem Aufenthalt unbedingt besuchen, denn er bietet von Früchten, über Gemüse und Gewürzen auch ein breites Angebot an Kleidern, Schmuck und Souvenirs.

POLLENCA

Das schöne Städtchen Pollenca liegt im Norden Mallorcas. Die Häuser mit ihren Fronten aus Natursteinen und die engen Straßen verleihen der Stadt einen inseltypischen Charme. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören neben der Pfarrkirche Nostra Senyora dels Angels auch das Kloster Convent de Santo Domingo und die Església de Nostra Senyora del Roser.

Pollenca bietet außerdem viele Kunstgalerien, Juweliere, Ledergeschäfte und erstklassige Restaurants.

Jeden Sonntag findet der gut besuchte Wochenmarkt statt. Neben Obst und Gemüse gibt es Haushaltswaren und Kleidung und zu erwerben. Zahlreichen Bars durch die kleineren Gassen laden Sie zu einem gemütlichen Café oder einem Eis ein.

PORT DE POLLENCA

Der hübsche Ferienort Puerto Pollenca liegt wunderschön in einer hufeisenförmigen Bucht gelegen.

Das ursprüngliche Fischerdorf hat noch viel von seinem nautischen Flair erhalten, am Hafen findet man einige noble Jachten. Der neuere Teil des Ortes erstreckt sich entlang der Strandpromenade mit verschiedenen Open-Air-Cafés und Restaurants, in denen man einen Kaffee oder ein Eis genießen kann.

Beim Jachthafen erstreckt sich die charmante Altstadt, in deren engen Gassen sich zahlreiche Bars, Restaurants und Geschäfte befinden. Ein Großteil des Ortes ist verkehrsberuhigt, sodass Sie gemütlich in einem der Restaurants essen können, während Ihre Kinder am Strand, der flach ins Meer abfällt spielen.

Jeden Mittwoch findet auf dem Platz außerdem ein großer Markt statt. Neben Obst und Gemüse gibt es Haushaltswaren, Kleidung und Schmuck zu erwerben.

BUGER

Buger liegt im Norden Mallorcas zwischen den beiden Gemeinden Campanet und Sa Pobla in der Region Raiguer und ist mit einer Fläche von nur 8,27 km² die kleinste Gemeinde auf Mallorca. Das Dorf thront auf einem Hügel und bietet vor allem eins: Ruhe und Weitsicht. Auf der Mallorca Karte kann man erkennen, dass Búger von einer 80 bis 105 Meter hohen Hügelkette umgeben wird, welche sich im Westen, Osten und Süden einer Ebene anschließt.
Das Örtchen besitzt keine großen Hotelbauten und weist eine landschaftlich schöne Umgebung sowie einige Kunstschätze auf. Der "Torrent de Búger" ist ein sehenswerter Berg, der zum Süden hin eine natürliche Grenze der Gemeinde bildet. Im Osten von Búger findet man acht Windmühlen, die durch den aus der Bucht von Alcudia kommenden Wind angetrieben werden. Diese Windmühlen gehören zum Ortsbild einfach dazu, denn sie machen die kleine Gemeinde unverwechselbar, ein Besuch lohnt sich also in jedem Fall.

Muro

Muro ist ein ruhiges Städtchen im Norden der spanischen Baleareninsel Mallorcas und liegt zehn Kilometer westlich von der Bucht Alcudia (Badia d’Alcúdia). Das Naturschutzgebiet in Muro an der Nordostgrenze des Gemeindegebietes zu Alcudia ist ein trockengelegter Süßwassersumpf, welcher von vielen kleinen Kanälen durchzogen ist. Er bietet unzähligen Vogelarten und Zugvögeln einen Brutplatz. Bekannt ist die Stadt für das ethnologische Museum welches in einem ehemaligen Herrenhaus untergebracht ist,  faszinierende Einblicke in die Geschichte der Insel bietet. Jeder, der gerne etwas über den mallorquinischen Alltag erfahren möchte, sollte dieses Museum unbedingt besichtigen. Man findet traditionelle Haushalts- und landwirtschaftliche Geräte, sowie Kutschen, Möbel, eine Juwelierwerkstatt und eine Apotheke aus dem 19. Jahrhundert.